plus minus gleich
Sonntag, 26 Mai 2013 15:12

LNM - auf zu neuen Ufern!

Artikel bewerten
(16 Stimmen)

Als grundsätzlich optimistischer Mensch versuche ich dem ersten Winter ohne fahrplanmässige Schifffahrt auf dem Neuenburgersee etwas Positives abzugewinnen. Die Freude, zu Beginn der Saison wieder auf den Neuenburger Schiffen zu sein und mit den sympathischen LNM-Mitarbeitern zu plaudern ist umso grösser. Bereits seit Ostern sind die Schiffe der LNM wieder unterwegs, allerdings beginnt der Sommerfahrplan mit Fahrten nach Yverdon und täglichen Kursen nach Murten sowie im Murtensee und nach Biel jeweils erst am letzten Freitag im Mai, respektive heuer am zweitletzten Freitag. Bei der LNM laufen wichtige Vorbereitungen: Es geht um das emotionale Thema des Dampfschiffes Neuchâtel. Seit dem Ende der Saison 1968 steht das Schiff nicht mehr im Dienst und mit ihm ist damals vor 45 Jahren der letzte Raddampfer im Dreiseenland stillgelegt worden.

Zum Saisonstart musste MS Fribourg wieder flott gemacht werden: im Winter brach ein Feuer aus und richtete an Bord glücklicherweise keine gravierenden Schäden an. Die formschöne „La Beroche“ steht noch in der Werft: die Motoren mussten komplett saniert werden. Dadurch kommt der Oldtimer Cygne mit Baujahr 1939 zu regelmässigen Kurseinsätzen. Die ersten Tage der Saison fuhr das Schiff die attraktiven Kurse nach Yverdon.

Leider bleibt der stark ausgedünnte Sommerfahrplan 2013 auch die zweite aufeinanderfolgende Saison erhalten – von einem weiteren Abbau der Fahrten nach Yverdon wird bedauerlicherweise bereits gesprochen. Dabei ist gerade der Teil zwischen Estavayer und Yverdon sehr schön: am Südufer gibt es einen herrlichen Sandstrand zum Baden sowie das national bedeutendste Naturschutzgebiet Champ Pittet. Am Nordufer befinden sich zwischen St-Aubin und Grandson vier hübsche Orte mit viel Charme. Diese touristischen Perlen werden zu wenig angefahren.

Infolge der zahlreichen Extrafahrten kommt es am ersten Sommerfahrplan-Wochenende 2013 bereits zu interessanten Kursspezialitäten: Das praktisch im Originalzustand und ohne Generator sowie Küche ausgerüstete MS Vully war am Samstag, 25. Mai 2013 auf den Kursen 207 und 209 unterwegs. Das Schiff stand 2012 an keinem einzigen Tag (!) im Einsatz, letztmals im August 2011. Übrigens stand am 1. August 2011 letztmals die ganze LNM-Flotte mit neun Schiffen im Einsatz. An diesem Tag legte MS Ville de Morat zur wohl letzten Kursfahrt ab. Sie führte das Kurspaar 65 66 um 14.00 Uhr nach Murten aus und anschliessend eine Abendrundfahrt zum 1. August. Seither steht das Schiff im Hafen von Neuenburg als Restaurant.

DS Neuchâtel soll im August gewassert und ab 2014 im Kursdienst eingesetzt werden. Der am 23. August 1999 durch den inzwischen verstorbenen Denis Barrelet gegründeten Verein „Trivapor“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Dampfer wieder flott zu kriegen. Betreiberin wird die LNM sein. Die Schiffsfreunde fragen sich gespannt, wie das Schiff wohl eingesetzt wird. Es steht noch viel Arbeit bevor: Personal soll ausgebildet werden, Probefahrten müssen gemacht werden und eine Menge Fragen sind noch offen, wie z.B. wie die Landungsstege zum Dampfer passen. Als gesetzt gilt, dass die „Neuchâtel“ im ganzen Dreiseenland während der Saison möglichst viele Landestellen zwischen Biel, Neuchâtel, Yverdon und Murten anfahren soll. Ich freue mich sehr auf diesen Moment. Im Gespräch mit dem nautischen Personal merkt man Stolz und Freude bereits an, wenn man auf den Dampfer zu sprechen kommt. Nur zu gut kann ich mir den Einen oder Anderen am Steuer der „Neuchatel“ vorstellen!

Bilder: MS Vully im seltenen Kurseinsatz am 25. Mai 2013 zwischen Cudrefin und Portalban (1) sowie im Hafen von Neuchâtel (2). Den weiten und stimmungsvollen Neuenburgersee gilt es zu entdecken. Ein Blick ins Steuerhaus des letzten Schiffes, das 1960 als Nachfolger der sog. Raubvogelklasse der Bodanwerft im Originalzustand noch übrig blieb. 1983 war der französische Staatspräsident Francois Mitterrand mit Bundesrat Pierre Aubert an Bord der "Vully" - eine kleine Bankbeschriftung erinnert an dieses Ereignis. (Text und Bilder 1, 2 St. Hellstern, Bilder 3 - 5 H. Amstad)

 

 

 

1 Kommentar

  • Kommentar-Link Jacques Zbinden Donnerstag, 30 Mai 2013 14:00 gepostet von Jacques Zbinden

    Der Berichterstatter scheint etwas (stark) blauäugig zu sein: Schlechte Fahrplanverbindungen und ungepflegte Schiffe prägen das Bild der Neuenburgerseeschifffahrt. Und jetzt noch der Vapeur Neuenburg... Ob sich die DF wissen auf was sich sie eingelassen haben? JA, auch die scheinen blauäugig zu sein. Hoffentlich geht das nicht schief. Da ist der Nachbarsee schon was anderes.

    Melden

Schreibe einen Kommentar