plus minus gleich
Dienstag, 11 November 2014 20:27

175 Jahre Traunsee-Schifffahrt und Familie Eder als Gastgeber des 59. IBT

Artikel bewerten
(20 Stimmen)

Star des 59. IBT (Internationales Binnen-Schifffahrtstreffen) war der Raddampfer Gisela mit Baujahr 1870/71. Einer der originellsten Raddampfer der Welt fuhr seit Jahrzehnten wieder einmal im Winterhalbjahr. Niemand der Anwesenden erinnert sich daran, dass dieses Schiff einmal Mitte November im Einsatz stand. Maschinist Thomas Gschwandtner: "Man merkt die kalten Temperaturen, die Maschine reagiert anders als im Sommer." Der Kapitän Jörg Grieshofer, Neffe des Firmeninhabers Karlheinz Eder hat sich warm angezogen und sicherheitshalber einen elektrischen Ofen im Steuerhaus angeschlossen. Der Werftchef und heute als Matrosen eingesetzte Josef Lechner unterstützte tatkräftig die einzige Bardame an Bord. Die Fahrgäste standen gedrängt um den Maschinenraum, genossen die Wärme und waren fasziniert vom Schmuckstück der Prager Ingenieurkunst einer oszillierenden Verbund-Zweizylindermaschine.

Ausser dem verbesserungswürdigen Hauptdecksalon achtern gibt es sehr viele Baudetails zu bewundern, die den ursprünglichen Charakter des Dampfers nach den Renovationen gut wiedergeben. So die historisch korrekte Anordnung des Kamins vor dem Steuerhaus, das grosszügige Freideck vorne oder die gelungene Rekonstruktion des Kajütensalons achtern. Dabei sah es vor 35 Jahren ganz düster aus um die Existenz des Schiffes: Am 17. November 1980 entzog die Sicherheitsbehörde dem Dampfer die Betriebsbewilligung. 1981 trat der heutige Geschäftsführer der Traunseeschiffffahrt Karlheinz „Charly“ Eder in die Firma seines Vaters Karl Eder ein, anfangs 1984 übernahm er mit knapp 23 Jahren den Schifffahrtsbetrieb seines Vaters. Bei meinem letzten Besuch stand 1985 die "Gisela" eingeschalt in Ebensee Rindbach. Ich erinnere mich, als Karl Eder uns noch nicht sagen konnte, wann das Schiff wieder in Betrieb gesetzt wird. Dann ging es erfreulich schnell: 1986 fuhr am 5. Juli die "Gisela" zur zweiten Jungfernfahrt aus. Ermöglicht wurde dies nicht nur durch die Mitarbeiter der Traunseeschifffahrt, sondern auch dank dem Verein "Gesellschaft der Freunde der Stadt Gmunden", der mit Hilfe von Bund, Land, Gemeinden und Spenden die Kosten der Renovation übernehmen konnte. Eine intensive Zeit, wie sich Charly Eder erinnert: "Die Zeit von 1981 bis 1986 bzw. 1994 war äusserst anspruchsvoll; ‚nebenbei’ war ich noch Tourismus-Obmann (Präsident) zuerst von Gmunden und später der gesamten Region Traunsee (heute des gesamten Salzkammergutes) und hatte auch im Bund (stellv. Fachverbands-Obmann der österr. Schifffahrtsunternehmen) zentrale Funktionen inne. Meine Mitarbeiter fragen mich heute noch, wie ich das alles geschafft habe...“

175 Jahre Schifffahrt auf dem Traunsee war für Eder Grund genug, seit 25 Jahren wieder das IBT nach Gmunden zu holen. 285 Kapitäne, Schiffführer und Angestellte aus vielen europäischen Ländern trafen sich am Traunsee, der sich leider trüb und regnerisch präsentierte. Karlheinz Eder nahm dies wie alle übrigen Teilnehmenden aber gelassen und er zitierte in seinen Begrüssungsworten am Gesellschaftsabend Karl Valentin: „Wenn´s regnet, freue ich mich – denn wenn ich mich nicht freue, regnet´s auch“ bzw. seinen Vater Karl Eder: „Wir brauchen ab und zu ein wenig Regen, sonst staubt´s beim Fahren“.

Ein Wermutstropfen war hingegen, dass Gmunden zu wenig Gästebetten anbieten konnte und deshalb viele in umliegenden Orten übernachten mussten. An der Delegiertenversammlung übergab der Traunsee die Organisation des kommenden IBT an Luzern. Die SGV-Gruppe wird das 60. IBT vom 29. Oktober bis 1. November 2015 durchführen, ein Jahr später dann die CGN in Montreux vom 17. bis 20. November. 2017 folgt dann Thun, 2018 Bessancon/Frankreich und 2019 Bregenz.

Nach 175 Jahren hat die Traunsee-Flotte aktuell zwei spannende Gesichter: mit MS Poseidon (2005 Luxwerft), MS Karl Eder (1995 Luxwerft) und MS Maria Theresia (1986 Schmidt Oberwinter, seit 1991 Traunsee, seit 2006 bei Eder) steht eine moderne Flotte zur Verfügung, die auch kulinarisch einiges zu bieten hat. Mit DS Gisela (1870/71 Rustonwerft Wien-Floridsdorf), MS Rudolf Ippisch (1928 Schouten Muiden/NE) und MS J. Ruston (1931, Kellerer Tegernsee) präsentiert sich eine historisch wertvolle Flotte mit ganz typischen Baustilen, wie sie sonst nirgends in dieser Form zu finden sind. Alle historischen Einheiten stehen regelmässig im Einsatz. Zu erwähnen ist, dass der Dampfer in der Hauptsaison an Sonntagen trotz anderslautenden Einträgen im Fahrplan 2014 bei jedem Wetter fuhr, was auch 2015 der Fall sein soll. Dies werte ich als gutes Zeichen, die touristische Entwicklung Gmundens ernst zu nehmen. Die beiden kleinen Oldies sind fast täglich auf dem Morgen- und Abendkurs nach Ebensee anzutreffen.

Ein Blick auf die Flottenzu- und -abgänge lässt einen umtriebigen Besitzer erkennen: In seiner inzwischen 30-jährigen Zeit als Inhaber der Traunseeschifffahrt verkaufte und kaufte er über 20 Schiffe. Befragt, ob er sich mehr als Schiffshändler oder Reeder wohler fühle meint Karheinz Eder: „Auf meine Doppelfunktion (Reeder und Makler) werde ich des öfteren angesprochen; als Reeder fühle ich mich eindeutig wohler – das 'Makeln' war und ist ein Nebenjob.“

Mit dem MS Karl Eder begann 1995 ein neues Zeitalter in der 175-jährigen Geschichte der Traunsee-Schifffahrt. Firmenchef und Besitzer der Traunsee-Schifffahrt, Karlheinz "Charly" Eder, übergibt die Organisation des kommenden IBT an den Vierwaldstättersee, vertreten durch Beat Kallenbach vom OK. DS Gisela ist weltweit einer der originellsten wie originalen Raddampfer. Alle Bilder sind am 8. November 2014 entstanden, das 3. Bild von einem Fotobegleitboot aus. Der Hecksalon ist neu renoviert, die Maschine ein Schmuckstück. Bild 3 M. Eisl, Bild 4 H. Bürkli, Text und übrige Bilder H. Amstad.

TV-Beitrag Link (Hinweis von B. Zumstein)

Blick zurück: 57. IBT in St. Wolfgang Link / 58. IBT in Prien Link

Hinweis: Zum Jubiläum gibt es ein neues Buch über die Traunsee-Schifffahrt, bei der Schiffs-Agentur erhältlich (Link)

 

1 Kommentar

  • Kommentar-Link Nereida Donnerstag, 02 März 2017 12:53 gepostet von Nereida

    Hello, I enjoy reading all of your post. I like to write a little comment to support you.

    Melden

Schreibe einen Kommentar