plus minus gleich

 

Der See

 

Im oststeirischen Hügelland errichtet die Gemeinde Stubenberg in den 70-Jahren den grössten, von Menschenhand in Österreich angelegten künstlichen Badesee. Er hat eine Fläche von 40 000 m2 und wird gespeichert vom Wasser der Feistritz, die nicht durch den See sondern an ihm vorbei fliesst. Die Feistritz entspringt in der nordöstlichen Steiermark und mündet in die Lafnitz, die ihrerseits wieder in der Nähe der ungarischen Grenzstadt Szentgotthárd in die Raab mündet. 

 

 

Die Schifffahrt auf dem Stubenbergsee

 

Die Gemeinde Stubenberg betreibt ein Elektroschiff für 60 Personen, auf dem die Touristen gemächlich den See befahren können. Das Boot trägt den Namen „Stubenberg“.

 

 

 

Schifffahrt Stubenbergersee (Link)

 

Wikipedia (Link)