plus minus gleich

Der See

 

Der 588 m hoch gelegene Millstättersee ist eingebettet in die Seen- und Berglandschaft Oberkärntens. Er erstreckt sich vom Ort Seeboden in südöstlicher Richtung bis nach Döbriach. 12 km lang, 1,4 km breit, liegt die grösste Tiefe des Sees bei 148 m. Er bedeckt eine Fläche von 13,3 km2.  Etwa in der Seemitte liegt am nordöstlichen Ufer der Ort, der dem See seinen Namen gibt: Millstatt. Nur wenige Kilometer vom nordwestlichen Seeende entfernt liegt die Stadt Spittal an der Drau mit dem Prunkschloss Porcia, in dem jeden Sommer weltweit bekannte Komödienspiele stattfinden.

 

Im Nordosten des Sees  befinden sich die Nockberge mit der Tschiernock (2082 m), der Hochalfennock (2099 m), der Tschierwegernock (2010 m), der Millstätter Alpe (2086 m), dem Lammersdorfer Berg (2054 m) und der Mirnock (2104 m). Im Südwesten trennt eine sanfte Hügelkette das Seebecken vom Tal der Drau. Sie besteht im wesentlichen aus dem Wolfsberg (804 m),  dem Hochgosch (876 m), dem Hahnenkofel (859 m) und dem Geissriegel (988 m).  Sein Wasser erhält der See durch den Riegerbach und andere Bergbäche, der Abfluss erfolgt über den Seebach in die Lieser, die selber wieder in die Drau mündet.

 

Die Schifffahrt auf dem Millstättersee

Seit 2011 führt die Gemeinde Seeboden einen Schiffsbetrieb. Ausser den 50-minütigen Rundfahrten durch die Seebucht kommen Themenfahrten wie z.B. am Mittwoch das Sagenschiff und das Piratenschiff (Black Pearl) sowie am Donnerstag die Fotosfari am See, zu zeitgenössischen Bauten in Seeboden und zur Tradition der Binnenfischerei aufs Programm. Als zweiter Betrieb bedient die Firma Schuster mit der „Mobby Dick“ die Überfuhr von Grossegg nach Millstatt im Stundentakt.

Millstättersee Schifffahrt (Link)

Schusterline (Link)

Wikipedia (Link)