plus minus gleich

Der See

Eingerahmt vom Feldberg (871m), vom Schober (1328 m) und vom Fillbing (1307 m) liegt dieser stille und verträumte, meist in Wald eingebettete See mitten zwischen Wiesen und Feldern. Eine liebliche Landschaft, die viele berühmte Komponisten, Maler und Dichter inspiriert hat. An dem einen - dem östlichen - Ende des Sees befindet sich der Ort Fuschl am See, an seinem anderen westlichen Ende das Schloss Fuschl, heute eine Herberge, in der bekannte Persönlichkeiten absteigen. Der See hat eine Länge von 4,1 km, eine grösste Breite von 0,9 km und eine grössten Tiefe von 66 m. Er bedeckt eine Fläche von 2,7 km2 . Ohne nennenswerte grössere Zuflüsse fliesst sein Wasser ab durch das Salzkammergut: Über  die Fuschler Ache in den Mondsee, weiter durch die Mondseer Ache, den Attersee, die Ager und die Traun bis zur Donau. Deshalb wird der See manchmal auch noch zum Salzkammergut gerechnet, obwohl er eigentlich schon im salzburgischen Flachgau liegt. Er befindet sich im Besitzt der österreichischen Bundesforste.

 

Die Schifffahrt auf dem Fuschlsee

Die „Fuschlerin II“ fährt alternierend mit der alten „Fuschlerin“ jeden Tag vom 1. Mai bis Ende Oktober zweimal täglich am Vormittag und Mittag von der Seepromenade zur Schlossfischerei. Im Juli und August wird an Sonn- und Feiertagen auch am Nachmittag eine Fahrt angeboten. Die Fahrzeit beträgt  hin und zurück rund 75 Minuten. Ausserdem stehen die Schiffe auch für Sonderfahrten zur Verfügung.

 

Fuschlsee Schifffahrt (Link)

 

Wikipedia (Link)