plus minus gleich

Der See

Nach dem Wörthersee, dem Millstättersee und dem Ossiachersee ist der Weissensee der viertgrösste See Kärntens. Sein Name soll vom weissen Kalksand an den Ufern des Sees stammen. Auf einer Seehöhe von 929 m liegend ist er der höchste Badesee dieses Bundeslands. Mit einer Länge von 11,6 km und einer grössten Breite von 960 m bedeckt er eine Fläche von 6,5 km2. Relativ lang und dabei schmal hat er einen fjordähnlichen Charakter, zumal er von hohen Bergen umgeben ist: Im Norden der Nockberg (1545 m), der Hochraten (1646 m) und der Plentelitz (1667 m), im Süden die Hühnernock (1508 m), die Brennernock (1433 m) und das Lakagebirge mit der hohen Laka (1852 m). Die Lakawände fallen am Südufer so steil in den See ab, dass hier kein Weg am Seeufer entlang führen kann. An dieser Stelle befindet sich mit 98 m die tiefste Stelle. 

 

Die Schifffahrt auf dem Weissensee

Der Schiffsverkehr wird in erster Linie mit den vier grossen Motorschiffen Alpenperle (M = Betrieb Müller),  Kärnten (W = Betrieb Winkler), Weissensee (W) und Austria (M) abgewickelt. In der Hochsaison fahren drei Schiffe im 45-Minuten-Takt – eine Verkehrsdichte, die es auf keinem anderen Kärntner See gibt. Angeboten werden neben dem Linienbetrieb auch Charterfahrten.

 

Schifffahrt Weissensee Müller (Link)

Weissensee-Schifffahrt Winkler (Link)

Wikipedia (Link)