plus minus gleich

Der See

 

Der Ossiacher See ist der drittgrösste und der fischreichste See Kärntens. Mit einer Länge von 10,8 km und einer grössten Breite von 1,5 km bedeckt er 10,6 km2. Seine grösste Tiefe beträgt 52 m. An der Nordseite des Sees liegen hohe Berge: Die Gerlitzen (1911 m) und die  Kanzelhöhe (1526 m). Im Süden trennen die rund 1000 m hohen Ossiacher Tauern den See vom Drautal und vom Wörthersee. Am Anfang des Sees liegt das sehr ausgedehnte Bleistatter Moos, am Ende des Sees thront auf einem 676 m hohen Hügel die Ruine der Burg Landskron. Das Wasser des Sees kommt an seinem östlichen Ende aus dem  Tiebelbach und einigen an der Nordseite einmündende Gebirgsbäche, die in den Afritzer Bergen am Südrand des Tauernmassivs entspringen. Es fliesst an seinem Westende durch den Seebach in die Drau. Die Mündung dieses Bachs in die Drau liegt im Stadtgebiet von Villach. Das Wasser der Drau gelangt über die Donau ins Schwarze Meer.

 

Die Schifffahrt auf dem Ossiacher See

In der Hochsaison fahren die „Villach“ II und die „Ossiach“ je 4 Mal über den ganzen See von St. Andrä über Sattendorf – Ossiach – bis Steindorf und zurück. Ausserdem gibt es auch hier Themen- und Sonderfahrten am Abend, während Sonderfahrten bei Tag in der Regel nicht möglich sind, da die vorhandenen zwei Schiffe für den Linienbetrieb benötigt werden.

 

Drau- u Ossiachersee Schifffahrt Nageler (Link)

Betrieb Christian Steger (Link)

Wikipedia (Link)